Bild1

Archiv: Weiterbildung 2018

Rückblick auf unsere öffentlichen Weiterbildungstage vom April 2018:

 

Unser Thema: expressive Kommunikation

 

Nachdem wir uns in vergangenen Weiterbildungen intensiv mit der rezeptiven Kommunikation, also dem Aufnehmen und Verstehen von Informationen befasst haben, widmen wir uns in der nächsten Weiterbildung dem Thema der expressiven Kommunikation.

 

Unter der expressiven Kommunikation versteht man die Fähigkeit einer Person, ihre Bedürfnisse, Wünsche, Emotionen, ihren physischen und psychischen Zustand zu äussern. Die Kommunikation kann verbal oder non-verbal sein. Lächeln, einen Laut formen, Gesten benützen, Wörter, oder Sätze schreiben. Gerade Personen mit einer Autismus Spektrum Störung weisen oft grosse Defizite sowohl im Bereich der rezeptiven als auch der expressiven Kommunikation auf. Viele sind sogar non-verbal. Um im Alltag partizipieren zu können, ist es für jeden Menschen notwendig, einen Zugang zur Kommunikation zu haben.

 

Ziel der Weiterbildung

Wir lernen Möglichkeiten und Methoden kennen, wie wir eine non-verbale Person in Lernprozessen dabei unterstützen können, sich mitzuteilen.